10. Dezember 2013

Das Thema "Bilderberger"


Erschreckende Enthülungen eines Schweizer Bankinsiders:
Können Sie etwas über Ihr Finanzierung im Schweizer Bankgeschäft erzählen?

Ich arbeitete viele Jahre für Schweizer Banken. Ich wurde zu den Top-Direktoren in einer der größten Schweizer Banken ernannt. Während meiner Arbeit war ich involviert mit der Zahlung, der direkten Zahlung, in Cash an einer Person zum Zwecke der Ermordung eines Staatspräsidenten. Ich war an einer Sitzung, an der beschlossen wurde, das Geld an den Killer auszuzahlen. Dies hinterließ bei mir dramatische Kopfschmerzen und Gewissensbisse. Dies war kein Einzelfall, aber es war das Schlimmste. Es handelte sich, um eine Zahlungsanweisung im Auftrag eines ausländischen Geheimdienstes, handgeschrieben, die den Auftrag erstellte, eine Person zu bezahlen, die einen Staatsführer tötete.

Das war nicht der einzige Fall. Wir erhielten einige solche handgeschriebenen Briefe von den ausländischen Geheimdiensten. Die Anweisungen für Barzahlungen aus geheimen Konten erhielten um Revolutionen zu finanzieren oder um Menschen zu töten. Ich kann bestätigen, was John Perkins in seinem Buch "Confessions of an Economic Hit Man" schrieb. Ein solches System existiert wirklich und Schweizer Banken sind involviert in solche Fälle.

Perkins' Buch ist in russischer und auch in deutscher Übersetzung erhältlich. Können Sie uns sagen, um welche Bank es sich handelt und wer verantwortlich war?

Es war eine der führenden drei Banken dieser Zeit und es ging um den Präsidenten eines Drittwelt Landes. Aber ich möchte nicht zu viele Details offenbaren, weil man mich sehr einfach aufspüren würde, wenn ich den Namen der Bank oder auch des Präsidenten preisgeben würde, riskiere ich sonnst mein Leben. 

Sie können auch keine Namen innerhalb der Bank nennen?
Nein, das kann ich leider nicht, aber ich kann Ihnen versichern, das dies geschah. Wir waren mit mehrere Personen im Sitzungszimmer. Die Person, die über die physische Barauszahlung verfügte, kam zu uns und fragte, ob sie bemächtigt sei, einen so hohen Betrag in bar an diese Personen auszahlen und einer der Direktoren erklärte ihm den Fall und alle Anderen gaben ihm das OK, zum handeln.

Ist dies oft passiert? War es eine Art Geheimfond?
Ja es war ein spezieller Fond, der in einem speziellen Departement, in der Bank verwaltet wurde, wo alle verschlüsselten Nachrichten aus dem Ausland ankamen. Die wichtigsten Briefe waren handgeschrieben. Wir mussten die Briefe dechiffrieren und darin erhalten war der Befehl, eine gewisse Summe in bar aus einem Konto auszuzahlen für Attentate, um Revolution und Streiks zu finanzieren, und um diverse Parteifinanzierungen zu tätigen. Ich weiß, dass einige Personen die Bilderberger sind, in solche  Aufträge involviert waren. Ich meine damit, damit sie die Tötungsbefehle erteilten.

Können Sie uns erzählen, in welchem Jahr dies geschah?
Ich möchte lieber nicht das genaue Jahr angeben, aber es war in den 80er Jahren.

Machte Ihnen die Arbeit zu schaffen?
Ja, sehr sogar. Ich konnte viele Tage nicht schlafen und nach einiger Zeit, verließ ich die Bank. Wenn ich Ihnen zu viele Details gebe, werden sie mich ausfindig machen. Mehrere Geheimdienste, 
meistens englischsprachig, gaben Aufträge für illegale Machenschaften, sogar die Attentate wurden 
von der Schweizer Banken finanziert. Wir mussten auszahlen nach den Anweisungen von fremden 
Mächten, zur Ermordung  von Leuten , welche die Befehle der Bilderberger des IWF oder Zum Beispiel der Weltbank nicht befolgen.

Das ist eine erschreckende Enthüllung, die Sie hier machen. Warum hatten Sie den Wunsch, damit erst an die Öffentlichkeit zu gehen?
Weil sich die Bilderberg-Gruppe, sich in der Schweiz treffen. Weil die Lager der Welt, sich stetig verschlechtert. Weil auch die größten Schweizer Banken in unethische Aktivitäten involviert sind. Die meisten dieser Operationen geschehen ausserhalb der Bilanz. Es geht um ein vielfaches dessen, was offiziell deklariert wird. Es ist nicht verbucht und wird nicht versteuert. Die betreffenden Zahlen, haben viele nullen. Es geht um gigantische Beträge.

Also um Milliarden?
Um viel mehr, denn es geht um Billionen, nicht verbucht, illegal und außerhalb des Steuersystems. Im Gründe ist es Diebstahl an der Allgemeinheit. Ich meine, die meisten Leute zahlen Steuern und befolgen die Gesetze. Was hier geschieht, ist absolut gegen Schweizer Werte, Dinge wie Neutralität, Ehrlichkeit und Vertrauen. Ich war in Sitzungen involviert an welchen Diskussionen geführt wurden, die komplett gegen unsere demokratischen Prinzipien verstoßen. Sie missbrauchen die Schweizer Banken, für ihre illegalen Machenschaften.

Wollen Sie sagen, einigen der Leute, die Sie erwähnten werden am kommenden Bilderberg - Treffen in St. Moritz im Juni sein.
"JA"
Also sind sie gegenwärtig in einer Machtposition?
Ja, sie verfügen über gigantische Geldsummen und benutzen es, um die ganze Nationen zu zerstören. 
Sie zerstören unsere Industrie und verlagern nach China. Andererseits, öffnen sie die Tore Europas, für alle chinesischen Produkte. Die Arbeiterklasse Europas, verdient weniger und weniger. Das 
wirkliche Ziel ist es, die Europa zu zerstören.

Was Sie sagen, ist, es gibt eine korrekte Seite des Schweitzer Bankwesens und es gibt einige großen Banken, die das Finanzsystem für ihre illegalen Aktivitäten missbrauchen?
Die großen Banken trainieren ihre Angestellten mit Anglo-Sächsischen Wertvorstellungen. Sie trainieren sie dazu, gierig und skrupellos zu sein. Und Gier zerstört die Schweiz und alle Anderen. Als Land haben wir eine Mehrheit, von korrekt operierenden Banken in der Welt. Wenn sie die kleinen und mittleren Banken betrachten. Es sind nur die großen, die Global operieren, die ein Problem darstellen. Sie sind nicht mehr schweizerisch und betrachten sich nicht als solche.

Begrüßen Sie es, dass die Leute die Bilderberger exponieren, um zu zeigen, wer sie wirklich sind?
Ich glaube, der Fall Strauß - Kahn ist eine gute Change für uns, weil es zeigt, dass diese Leute, korrupt - krank und volle Laster sind und diese Laster werden im Verborgenen gehalten auf ihre Befehle hin. Einige von ihnen, wie Strauss -  Kahn vergewaltigen Frauen, andere bevorzugen Sado - Maso, andere sind Pädophil und Viele sind Satanisten. 

Das ist Ihre Befürchtung?
Es ist nicht nur eine Befürchtung, es ist eine Gewissheit. Wie ich sagte, sie erteilten Tötungsbefehle, somit sind sie für schrecklichen Dinge fähig. Wenn sie denken, die Kontrolle zu verlieren, wie in den Aufständen in Griechenland oder in Spanien und vielleicht ist die Italien das nächste Land, dann könnten sie ein weiteres Gladio anwenden. Ich war mit dem Gladio Netzwerk vertraut. Wie Sie wissen, führten sie Terroranschläge in Italien mit Amerikanischem Geld bezahlt, aus, um das politische System in Italien und anderen europäischen Ländern zu kontrollieren. Was den Mord an Aldo Moro betrifft, die Zahlungen liefen durch dasselbe System, das ich Ihnen beschrieben habe.

War Jürgen Ackermann, Teil dieses Zahlungssystem in einer Schweizer Bank?
Sie sind der Journalist, schauen Sie seine Karriere an und wie schnell er an die Spitze Geschäft hat

Was denken Sie, könnte getan werden sie zu stoppen?